Drucken

Auch 2015 trafen sich Walkingbegeisterte wöchentlich dienstags und freitags am Holzweiher. Der Dienstagtreff ist immer sehr gut besucht, bis zu 25 WalkerInnen,
freitags könnten es durchaus mehr sein.

Die Dienstags- Trainingsrunden unterbrachen wir durch9 Wanderungen rund um Neukirch oder in der Region.

Das Wanderjahr eröffneten 15 aus unserer Gruppe am 14.April mit einer

-Tour de Neukirch-West-

Wanderung über Bernried- Iltisberg - Alberweiler– auf’s Lindele dort die obligatorische Pause, dann weiter über Umwege nach Flockenbach – Russenried zum Holzweiher.

Lindele

12.5.15 Neukirch-Neuravensburg-Neukirch  - 17 Personen -

08.00 h trafen sich in Neukirch 12 Personen die zunächst nach Goppertsweiler wanderten. Von dort machten sich dann 17 WalkerInnen über Vorderburg auf zur Argen. Die Überquerung wurde von allen unfallfrei gemeistert und so ging es vorbei an der Autobahnbrücke nach Neuravensburg.

Nach der verdienten Kaffeepause stand die Besteigung der Burgruine an. Nachdem alle die Aussicht genossen hatten, wanderten wir zurück nach Neukirch.

Burg Neuravensburg

09.06.15 Wanderung Eistobel-Kugel – 16 Personen -

Unsere Walkingfreundin Monika ( Schwester von Marieluise ) lud uns zu einer Wandertour durch den Eistobel und auf die Kugel ein.
Der Eingangsbereich am Eistobel ist neu mit Empfang und Gebäude für Filmvorführungen. Zunächst schauten wir uns den Infofilm über die Geschichte und Geologie des Eistobel  an (ca. 8 Min.).

Danach Abstieg in den Eistobel und Wanderung über befestigte, sehr gute Wege an den Abzweig zur Kugel mit anschließendem Aufstieg zur Kugel (1068 m.)  Kurz unterhalb der Spitze Abzweig zu einem Aussichtspunkt, großes Kreuz. Dort Eintrag ins Buch. Leider war die Sicht an diesem Tag schlecht, da neblig und bedeckt. Nach dem Aufstieg zur Kugel erfolgte danach der Abstieg direkt nach Riedholz mit Einkehr im Adler.

Eistobel

30.06.15 Lauratal-Rössler Weiher –Stiller Bach – 16 Personen -

Unsere Wanderung begann im Lauratal ( zw. Weingarten und Schlier ). Von hier aus zunächst steil zum Barbarossastein. Von hier aus dann weiter nach Schlier/Zundelbach bis zum Vereinsheim SV Weingarten, das in guter Aussichtsposition liegt. Nach einer Pause wanderten wir zur Linde, ebenfalls erhöht und mit guter Aussicht, und danach zum Rößler Weiher. Hier nahmen einige die Möglichkeit eines kühlen Bades wahr. Der weitere Weg führte uns um den Rößler Weiher und danach am ‚Stillen Bach‘ entlang zurück ins Lauratal.

Linde Schlier

21.07.15 – Wanderung Scheidegg     -13 Personen-

Lisa Natterer hatte eine Tour von Scheidegg aus vorgeschlagen und führte uns über Wege, die überragende Aussichten auf den Bodensee boten.

Wir begannen in Oberstein und erreichten nach ½ Std. die Ulrichskapelle. Das Wasser aus dem dort stehenden Brunnen soll heilsam sein für die Augen. Von der Kapelle aus führte der Weg weiter nach Möggers und zum Hochberg. Danach Abstieg über den Fässler-Hof /Lutzenreute bis zum Gasthof Paradies. ( auf dieser Wegstrecke bot sich eine grandiose Sicht über den See ) Zurück über Möggers mit Besichtigung der schönen Kirche zum Ausgangspunkt. Anschließend Fahrt zum Kurhaus Scheidegg und Einkehr.

Lutzenreute

25.08.15 Neukirch-Obere Argen -14 Personen     – 14 Personen -

Von Neukirch aus wanderte wir zunächst nach Goppertsweiler. Nachdem alle aufgesammelt waren, ging es über Pflegelberg und Engelitz an der Argen entlang flussaufwärts. Unterhalb von Schomburg bot sich der Platz an einem Wehr zu einer kleinen Pause an.

Anschließend gingen wir aufwärts in Richtung Schomburg. Nicht wenige waren erstaunt, dass hier versteckt eine schöne kleine Kapelle steht, mit dem bezeichnenden Namen: ‚ Zur Ruh Christi‘.

Nach der Besichtigung und kurzer Meditation war es ein leichter Weg bis Geiselharz zur Pause. Danach gingen wir zurück bis Schomburg, von hier rechts ab nach Kugelitz, weiter nach Batten und über Hagmühle und Matzenweiler zurück nach Neukirch.

Zur Ruh

15.09.15 Berg-Selmnau-Gattnau-Berg  - 14 Personen -

Von Kressbronn-Berg aus wanderten wir vorbei am Lokal Max&Moritz auf dem oberen Teil des Bauernpfads. Hier weiter an Gattnau vorbei bis zur Antoniuskapelle. Diese erlaubt einen tollen Blick über den See und lädt zur Rast ein. Unser Weg führte uns dann weiter über den Apfelweg – Hüttmannsberg -Poppis und Selmnau zurück nach Berg.

Antoniuskapelle

29.09.15 Weiler – Hausbachklamm – 10 Personen -

Der Start war direkt in Weiler. Der Weg führte dann am Hausbach entlang. Auf dem stetig aufsteigenden Gelände ging es über Brücken und schmale Stege. Die steil abfallenden Hänge sind mit Nagelfluh-Gestein durchsetzt. Nach 1 ½ Std. erreichten wir am Ende der Hausbachklamm den Ort Schellers. Von dort ging es zurück über Wald- und Höhenwege nach Weiler. Bei Kaffee und Kuchen beendeten wir unsere Wanderung.

Hausbachklamm

03.11.15  Blitzenreuter Seenplatte  - 17 Personen -

Die Wanderung begann am Parkplatz der B 32 direkt am Häcklerweiher, dem ersten See der Blitzenreuter Seenplatte. Diese war dann nach wenigen Metern im Relief zu sehen, und die Seen und deren Lage anschaulich in Beton gegossen. Auf guten Wegen ging es zunächst durch Mischwald, danach auf einem gut ausgebauten Wanderpfad durch ein Hochmoor. Wir erreichten dann den Vorsee. Im Ort Vorsee erfolgte eine kurze Rast, danach wanderten wir zum Schreckensee, dem größten der Seenplatte. Hier steht eine Hütte auf Pfählen im See, zur Beobachtung der Tierwelt. Anschließend erfolgte der Rückmarsch zum Parkplatz.

Den Abschluss bildete die Gärtnerei Vorsee an der B 32. Diese betreibt auch ein Café.

 

Ein Dank gebührt hier besonders Fritz Stohr, der die Wanderungen plant und alle vorher, teilweise mehrmals, abgeht, ebenso Monika und Lisa. Marianne und Helma überraschen uns immer wieder am Holzweiher nach der Dienstagsrunde mit einem Frühstück. Auch an Beide einen herzlichen Dank.

Den gemütlichen Jahresabschluss feierten wir zusammen mit den Läufern im Vereinsheim. Hier wurde das Jahr nochmals in Erinnerung gerufen und Bilder der Wanderungen gezeigt.

Die letzte sportliche Aktivität war dieses Jahr wieder der Silvesterlauf am 31.12.

Silvesterlauf

35 LäuferInnen und WalkerInnen trafen sich wieder für eine Tour de Neukirch am Vereinsheim. Dieses Jahr führte die Strecke über Lustensbach – Goppertsweiler - Matzenweiler zum Vereinsheim. In Goppertsweiler war für diese anstrengende und lange Strecke ein Versorgungsstand mit Glühwein und Punsch eingerichtet, den die erschöpften Teilnehmer gern annahmen.

Der Abschluss erfolgte wieder im Vereinsheim.

 

Wolfgang Viertel

Zugriffe: 755