Drucken

Mit etwas Abstand zur gelaufenen Spielzeit ist es nun daran, rückzublicken und ein Fazit zu ziehen.

Im Bezirkspokal konnte man den Ligakonkurrenten Hege/Bodolz/Nonnenhorn in der ersten Runde noch souverän mit 4:1 schlagen. In der zweiten Runde wartete dann der Bezirksligist aus Aulendorf, denen man erst im Elfmeterschießen unterlag. An dieses Elferschießen denkt man aus Sicht des TSV auch nur sehr ungern zurück. 🙈

In der Kreisliga A2 ging es sehr durchwachsen los.
Während man im ersten Spiel gegen Dostluk einen Punkt holte und gegen den FC Friedrichshafen gewann, folgte dann eine Art Genickbruch. In Fischbach führte man mit einem komfortablen 3:0 und verspielte am Ende noch den Sieg und nahm nur einen Punkt mit. In der folgenden Saison erlebte man dann immer wieder dasselbe Muster. Gegen spielstarke Mannschaften trat man selber auch viel selbstbewusster auf und holte so z.B. gegen Achberg, Brochenzell und den VfB II jeweils einen Punkt. Gegen vermeintlich schwächere, spielte die gesamte TSV-Elf unkonzentriert und verlor so sehr viele Punkte. Oftmals hatte man auch unfassbares Pech, das einen Punktgewinn oder sogar den Sieg kostete. Der absolute Tiefpunkt kam am letzten Spiel im Jahr 2016, in dem man zu Hause gegen den noch sieglosen FC Friedrichshafen mit 2:0 verlor.

Nach der durchaus starken Wintervorbereitung, in der man 4 von 5 Vorbereitungsspiele, auch gegen Bezirksligisten, für sich entscheiden konnte, war es dann ein auf und ab. Mal verlor man knapp, mal schoss man den Gegner regelrecht ab, wie z.B. den SV Achberg, den man mit 8:3 vor eigenem Publikum zerlegte. In der letzten Phase der Saison holte man dann nochmal auf und sprang am letzten Spieltag sogar noch von Platz 10 auf Platz 8, an Hege und Schlachters vorbei.
Während man in der Hinrunde im Schnitt nur 1 Punkt pro Spiel holte, waren es in der Rückrunde insgesamt 18 aus 12 Spielen. Damit holte man nach der Winterpause nur 5 Punkte weniger als Meister Tettnang.
Die besten Torschützen bei Neukirch sind Samuel Nuber, der in seiner 2. Saison bei den Aktiven auf 14 Tore kommt, David Schupp mit 10 und Manuel Sauter mit 7. Wer sich wundert, warum David "nur" 10 Tore geschossen hat... Er und Manuel waren diejenigen, die ihren Mitspielern die meisten Bälle auf dem Silbertablett serviert haben und letzten Endes war er dann doch wieder der beste Scorer beim TSV. Auch deswegen steht er völlig zurecht in der fupa-Elf des Jahres. Glückwunsch!

Mit insgesamt 30 Punkten und einem Torverhältnis von 48:45 beendet der TSV die Saison noch versöhnlich, schoss allerdings weit am Ziel, oben mit angreifen zu wollen, vorbei. Für die neue Saison wird das Team um Coach Bruno Müller hart dafür arbeiten, um wieder öfters das geile Gefühl zu erfahren, zu gewinnen und von den treuen Fans gefeiert zu werden. 💪
(Bildquelle: fussball.de)

abschlusstabelle

Zugriffe: 213